"Im Yoga geht es nicht darum,

auf dem Kopf zu stehen,

sondern fest

auf den eigenen Füßen."

- Kausthub Desikachar -

 

 

Der Begriff "Yoga" kommt aus dem Sanskrit und bedeutet Einheit.

 

Yoga ist ein aktiver Weg. Die Dinge werden hier nicht dem Zufall überlassen.

Yoga greift in unser Leben ein, jedoch nicht, um Zwang auszuüben, sondern um das, was aus dem Gleichgewicht geraten ist, wieder in Harmonie zu bringen.

 

Die geistigen Yogawege setzen dort an, wo der Mensch sich von seiner Umwelt abgeschnitten hat

und sich selbst zu verlieren droht. 

Yoga bietet, ohne Glaubenssätze zu formulieren,

den Rahmen für persönliches Wachstum in unserem Leben.

 

 Im Hatha Yoga streben wir die Erfahrung der Einheit - Einheit von Körper, Geist und Seele, wie es oft so schön heißt - über das Praktizieren von Körper- und Atemübungen an.

Diese Übungen werden nie mechanisch durchgeführt.

Atemgewahrsein, Aufmerksamkeit für den Körper, Konzentration stehen immer im Mittelpunkt.

Alle Übungen wollen sanft und behutsam angegangen werden.

Das Maß aller Dinge sind die eigenen Grenzen.

Diese gilt es wahrzunehmen und anzunehmen!

Wir sind dazu aufgefordert, zu spüren was wir brauchen, was uns gut tut.

 

Jeder Yogaweg ist im Kern ein Weg zu innerer Freiheit - ein Weg, sich von belastenden Emotionen und Gedanken, von Wut, Ängsten, Sorgen, Niedergeschlagenheit, von Sucht und negativem Denken loszulösen.

 

Dieser Weg führt uns von außen nach innen und ist dennoch nichts vom Leben abgewandtes,

sondern bezieht alle Aspekte unseres menschlichen Daseins mit ein.

 

Yoga kann uns einen Zustand vollkommener Freiheit, Leichtigkeit und Glückseligkeit erfahren lassen. 

Yoga bringt uns zurück zu uns selbst.

 

 

 

"Practice, practice, practice ...

and all is coming!"

- S. K. Pattabhi Jois -